Rettet die Natur am Südrand von Dörnberg!

Umweltschutz wird immer wichtiger. Gleichzeitig brauchen wir bezahlbaren Wohnraum, insbesondere auch für junge Familien. Für uns kein Widerspruch. Das Konzept der Innenentwicklung kombiniert beides.

Wenn Sie hier kein Photo von Dörnberg sehen, nutzen Sie bitte einen anderen Browser wie Firefox, Chrome oder Edge.

Die Unterschriftenliste kann selbst ausgedruckt uns zum Sammeln verwendet werden.
Bild Speichern unter   --  und dann einfach drucken. 

*** NEWS *** Unser Flyer und unsere Reaktion auf die Infoveranstaltung der Gemeinde



Umweltschutz jetzt und hier!

Umweltschutz heißt Flächenverbrauch reduzieren. Dies ist
klares Ziel der Bundesregierung.

Die Flächen am Südwestrand sind außerdem ökologisch sehr wertvoll.
Wir fordern: kein Flächenverbrauch für Bauland auf
Außenflächen am Südrand von Dörnberg.
Wir können hier aktiv einen Beitrag für Umweltschutz leisten.

Bezahlbarer Wohnraum durch Innenentwicklung

Wir wollen ein attraktives Habichtswald. Das bedeutet auch: Umweltschutz und bezahlbarer Wohnraum, insbesondere für junge Familien. Daher: Innenentwicklung in Form von Verkürzung von Leerständen, Erweiterung bestehender Bauten, Förderung für Renovierungen, Anbauten und vielem mehr.
Das Konzept Innenentwicklung ist übrigens ein bundesweiter überparteilicher und stadtplanerischer Konsens.

Gemeinsam für Habichtswalds Zukunft: Nachhaltige Bauplanung 

Es mag einfach sein, auf einer grünen Wiese am Ortsrand Bauland auszuweisen. Es ist aber keine nachhaltige Entwicklung. Wir wünschen uns, dass Habichtswalder in Habichtswald eine Bleibe finden. Deshalb fordern wir bezahlbaren Wohnraum durch Innenentwicklung, insbesondere in Zeiten sinkender Bevölkerungsprognosen.

Wir haben bereits Zustimmung von 300 Habichtswaldern.

Sind Sie auch für eine nachhaltige und ressourcenschonende Entwicklung Habichtswalds?


Dann melden Sie sich bei           ->      renate.rietze@t-online.de,
christoph_zimmer_2020@posteo.de 

Bekenntnis zur Innenentwicklung: 

SPD Bundestagsfraktion

Unser politischer Dreiklang lautet: Mehr Boden in kommunaler Hand, wirksame Maßnahmen gegen Bodenspekulation und Innenentwicklung vor Außenentwicklung. So beschreiben Bernhard Daldrup, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, sowie Claudia Tausend, zuständige Berichterstatterin und Mitglied der Bodenkommission, die Quintessenz für die SPD-Bundestagsfraktion aus den Ergebnissen der Bodenkommission.

von https://www.spdfraktion.de


Wir fordern Innenentwicklung für Habichtswald. 
Entdichtung (siehe Graphik rechts) stoppen.
Flächenverbrauch reduzieren -- Umwelt schützen! 

Schützt, was euch wertvoll ist!